codeschool – some useful links from the wrap up pages

Report Card

rustys codeschool report card

Try jQuery course

jQuery Air: Captain’s Log

CoffeeScript

CSS Cross-Country

Journey Into Mobile

Functional HTML5 & CSS3

Download Level 6 – “The Annex”

HTML5:

CSS3:

Assembling Sass

Assembling Sass Part 2

Git Real

Shell Productivity – Resources

Real-time Web with Node.js

Anatomy of Backbone.js

Anatomy of Backbone.js Part 2

Explore and Master Chrome DevTools and other Stuff

Ruby Bits

And if you happened to try the Konami code, you’ll want to check out Kick Ass.

Ruby Version Manager or RVM

Ruby Bits Part 2

To get 40% off the Ruby Object Model and Metaprogramming screencast series, use the code MetaRuby-EL12 at checkout.

Rails for Zombies

Rails for Zombies 2

Rails 4: Zombie Outlaws

Rails Testing for Zombies

E-Mail optimal nutzen. 7 Regeln, wie man E-Mail produktiv nutzen sollte.

Das inzwischen etwas langsam gewordene Kommunikationsmittel E-Mail soll nicht noch weiter ausgebremst werden, sondern man sollte seine Arbeit damit optimieren. An bestimmten Tagen bekomme ich persönlich 150 und mehr E-Mails und muss bis zu 50% davon auch beantworten. Das macht 1500 ungelesene E-Mails nach einer 10-tägigen Abwesenheit!

Inhalte dieses Posts mögen für viele erfahrene Internetnutzer ein alter Hut sein und dennoch treffe ich sehr oft auf Leute, die es meiner Meinung nach schlicht falsch machen. Deshalb präsentiere ich heute 7 Regeln, die man beim E-Mail Verkehr beachten sollte:

Regel #1: Immer die aktuellste E-Mails zuerst bearbeiten.
Regel #2: Beim Antworten niemals den Betreff verändern.
Regel #3: E-Mail Diskussionen niemals kürzen!
Regel #4: Filterfunktionen sinvoll nutzen
Regel #5: Die optimale Formatierung wählen
Regel #6: Anhänge: ja, aber bitte richtig!
Regel #7: An alternative Kommunikationswege denken!
Read more

Interview zum Thema Trends und Entwicklungen im Webdesign

Vor wenigen Tagen gab ich ein zweiteiliges Interview für den FachBlog PIXELPIPE.de zum Thema “Trends und Entwicklungen im Webdesign”. Hier ist das Interview in voller Länge:

Rostislav Zotin

Rostislav Zotin, geboren 1976 in der Ukraine, machte seine ersten Erfahrungen im Programmieren (Basic) schon im Jahre 1984 – auf der Arbeit seiner Eltern in Kiev. Später programmierte Zotin auch in Deutschland am eigenen C64 und 286er, den er sich mit 15 Jahren mit Hilfe von Softwareübersetzung verdient hatte. Als Student der Medientechnik mit Schwerpunkt ‘Internettechnologien’ entwickelt Rusty, wie ihn alle seine Kollegen und Freunde heute nennen, im Rahmen seiner Diplomarbeit Webanwendungen für seinen künftigen Arbeitgeber: MTV Networks. Nebenbei konzipiert und programmiert er E-Commerce Lösungen in PHP, um sein Studium zu finanzieren. Nach seinem abgeschlossenen Studium arbeitet Rostislav Zotin als Online Producer, Senior Online Producer und seit 2007 als Senior Manager Interactive Operations für die Musiksender MTV und VIVA in Berlin. Mit uns hat er über Entwicklungen und Trends im Webdesign gesprochen:

Redaktion: Die Entwicklung im Bereich Webdesign in den letzten Jahren verlief ziemlich rasant. Zunehmend spielen audiovisuelle Elemente eine Rolle. Geht der Trend nun verstärkt in diese Richtung?

R. Zotin: Rasant ist fast schon untertrieben, oder hätte jemand vor 2-3 Jahren geglaubt, z.B. Youtube auch tatsächlich ‘unterwegs’ genießen zu können? Die Bandbreite, die dem Konsumenten zur Verfügung steht, wächst stetig und veranlasst uns alle natürlich immer mehr, von diesen Elementen Gebrauch zu machen.
Read more