Russische Vornamen in Deutschland

Das Thema „Russische Vornamen in Deutschland“, das als Zeichen von Offenheit gegenüber dem Ostblock oder als Überbleibsel des Verständnisses für die russische Mentalität eines ehemaligen DDR Bürgers fungiert, egal was es nun wirklich ist und woraus es nun resultiert: es gibt einige junge deutsche Eltern, die seit Jahren ihren neugeborenen Kindern „russische“ Vornamen verpassen.
Doch ist hier Vorsicht geboten!

Zugegeben, viele Vornamen hören sich niedlich an, z.B.: „Annuschka“ (Аннушка) oder „Aljoscha“ (Алёша). Doch wissen leider die wenigsten deutschen, dass in Russland bzw. in den Ehemaligen GUS-Staaten es niemanden gibt, der so einen Vornamen in seinem Passträgt. Bei dem Mädchen mit den Namen Annuschka, Anjuta, Anetschka (Аннушка, Анюша, Анечка, Аня) handelt es sich lediglich um Kosenamen bzw. Verniedlichung des allg. bekannten Mädchennamens: Anna (Анна).

Ähnlich verhält es sich z.B. auch mit Jungennamen: Aljoscha (sogar Platz 27 der Vornamen mit Russischer Herkunft!), Ljoscha (Лёша), die wiederum Kosenamen, Verniedlichungsform von Alexej sind. Übrigens: Alex ist die Abkürzung sowohl für Alexej als und Alexander, kein eingenständiger Name in russischsprachigen Ländern des Ostblocks. Meistens wird Alex aber wirklich eher von Alexander (Александр) abgeleitet.

Das mag natürlich alles einen Deutschen nicht stören, sofern dieser den ausgesuchten Vornamen mag, doch die russischen Muttersprachler, wie zB. auch ich, finden es schon recht seltsam, dass ein erwachsener man – Aljoscha und eine erwachsene Frau – Annuschka heißen kann. (Doh!)

Richtig wäre es: Anna offiziel als Vornamen eintragen zu lassen und die kleine Anna, schlicht Annuschka zu nennen, solange sie noch klein ist. Das gleiche bei Alexej, wenn man ihn als kleinen Jungen Aljoscha nennt.

Vergleichbare weitere Beispiele für russische Vornamen findet man in diesen aufgeräumten Tabellen für Mädchen und für die Jungs. Wichtig dabei ist, nur die Versionen aus der Spalte „Voller Name“ für offizielle Eintragungen zu nutzen, sonst kann es später passieren, wenn euer erwachsenes Kind irgendwann mal Russland besucht (und das wird es!), dass dort viel über seinen niedlichen Vornamen geschmunzelt wird…

Viel Spass weiterhin, bei der Namensfindung! =)

2 Gedanken zu „Russische Vornamen in Deutschland

  • 2009.08.29 um 18:33
    Permalink

    Ich oute mich hier mal als großer Fan von englishrussia.com

    LG aus Kiel
    Olaf Bathke

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.